Hessen Logo Regierungspräsidium Darmstadt hessen.de | Hilfe
Natura 2000 - Verordnung Regierungspräsidium Darmstadt

5716-304 Reifenberger Wiesen, Schmittgrund bei Oberreifenberg mit angrenzenden Flächen

 
Regierungspräsidium: Darmstadt
Landkreis: Hochtaunuskreis
Gemeinde: Schmitten
Größe: 73,7 ha

Anlage 1a:

Abgrenzungskarte
 
 PDF Gebietskarte (PDF 5,3 M) 
 

Anlage 3a:

Erhaltungsziele der Lebensraumtypen nach Anhang I FFH-Richtlinie


3260 Flüsse der planaren bis montanen Stufe mit Vegetation des Ranunculion fluitantis und des Callitricho-Batrachion
  • Erhaltung der Gewässerqualität und einer natürlichen oder naturnahen Fließgewässerdynamik
  • Erhaltung der Durchgängigkeit für Gewässerorganismen
*6230 Artenreiche montane Borstgrasrasen (und submontan auf dem europäischen Festland) auf Silikatböden
  • Erhaltung des Offenlandcharakters und eines für den LRT günstigen Nährstoffhaushaltes
  • Erhaltung eines typischen Wasserhaushalts
  • Erhaltung einer bestandsprägenden, die Nährstoffarmut begünstigenden Bewirtschaftung, die sich an traditionellen Nutzungsformen orientiert
6410 Pfeifengraswiesen auf kalkreichem Boden, torfigen und tonig-schluffigen Böden (Molinion caeruleae)
  • Erhaltung des Offenlandcharakters der Standorte sowie eines für den LRT günstigen Nährstoffhaushaltes
  • Erhaltung des Wasserhaushalts
  • Erhaltung einer bestandsprägenden, die Nährstoffarmut begünstigenden Bewirtschaftung
6431 Feuchte Hochstaudenfluren der planaren und montanen bis alpinen Stufe
  • Erhaltung des biotopprägenden gebietstypischen Wasserhaushalts
6520 Berg-Mähwiesen
  • Erhaltung eines für den LRT günstigen Nährstoffhaushaltes
  • Erhaltung einer bestandsprägenden Bewirtschaftung
*91E0 Auenwälder mit Alnus glutinosa und Fraxinus excelsior (Alno-Padion, Alnion incanae, Salicion albae)
  • Erhaltung naturnaher und strukturreicher Bestände mit stehendem und liegendem Totholz, Höhlenbäumen und lebensraumtypischen Baumarten mit einem einzelbaum- oder gruppenweisen Mosaik verschiedener Entwicklungsstufen und Altersphasen
  • Erhaltung einer bestandsprägenden Gewässerdynamik
  • Erhaltung eines funktionalen Zusammenhangs mit den auetypischen Kontaktlebensräumen
Anlage 4a:
Ergänzende textliche Beschreibung der Gebietsgrenze
RP: Darmstadt , Landkreis: Hochtaunuskreis
Gemeinde: Schmitten
Gemarkung: Oberreifenberg
Flur: 3
Flurstück: 34
Teilblatt: 1
Die Abgrenzung innerhalb dieses Flurstücks entspricht der geradlinigen Verlängerung der Ostgrenze der Parzelle 52/2 nach Norden
RP: Darmstadt , Landkreis: Hochtaunuskreis
Gemeinde: Schmitten
Gemarkung: Oberreifenberg
Flur: 3
Flurstück: 35
Teilblatt: 1
Die Abgrenzung innerhalb dieses Flurstücks entspricht der geradlinigen Verlängerung der Ostgrenze der Parzelle 52/2 nach Norden
RP: Darmstadt , Landkreis: Hochtaunuskreis
Gemeinde: Schmitten
Gemarkung: Oberreifenberg
Flur: 3
Flurstück: 36
Teilblatt: 1
Die Abgrenzung innerhalb dieses Flurstücks entspricht der geradlinigen Verlängerung der Ostgrenze der Parzelle 52/2 nach Norden
RP: Darmstadt , Landkreis: Hochtaunuskreis
Gemeinde: Schmitten
Gemarkung: Oberreifenberg
Flur: 3
Flurstück: 37
Teilblatt: 1
Die Abgrenzung innerhalb dieses Flurstücks entspricht der geradlinigen Verlängerung der Ostgrenze der Parzelle 52/2 nach Norden
RP: Darmstadt , Landkreis: Hochtaunuskreis
Gemeinde: Schmitten
Gemarkung: Oberreifenberg
Flur: 3
Flurstück: 38
Teilblatt: 1
Die Abgrenzung innerhalb dieses Flurstücks entspricht der geradlinigen Verlängerung der Ostgrenze der Parzelle 52/2 nach Norden
RP: Darmstadt , Landkreis: Hochtaunuskreis
Gemeinde: Schmitten
Gemarkung: Oberreifenberg
Flur: 3
Flurstück: 39
Teilblatt: 1
Die Abgrenzung innerhalb dieses Flurstücks entspricht der geradlinigen Verlängerung der Ostgrenze der Parzelle 52/2 nach Norden
RP: Darmstadt , Landkreis: Hochtaunuskreis
Gemeinde: Schmitten
Gemarkung: Oberreifenberg
Flur: 3
Flurstück: 95/1
Teilblatt: 1
Innerhalb dieser Parzelle folgt die Abgrenzung von Osten her kommend zunächst der Zufahrt zur Einrichtung auf diesem Grundstück und folgt dann dem unmittelbar nördlich des Hauptgebäudes verlaufenden Weg bis zur Nordwestecke des Gebäudes. Von dort aus verläuft die Abgrenzung geradlinig bis zum südöstlichen Grenzpunkt der Parzelle 60
RP: Darmstadt , Landkreis: Hochtaunuskreis
Gemeinde: Schmitten
Gemarkung: Niederreifenberg
Flur: 7
Flurstück: 78
Teilblatt: 1
Die Abgrenzung innerhalb dieses Flurstücks entspricht einer Parallele zur Westgrenze der Wegeparzelle Nr. 92 in einem Abstand von 25 Metern.
RP: Darmstadt , Landkreis: Hochtaunuskreis
Gemeinde: Schmitten
Gemarkung: Niederreifenberg
Flur: 7
Flurstück: 79
Teilblatt: 1
Die Abgrenzung innerhalb dieses Flurstücks entspricht einer Parallele zur Westgrenze der Wegeparzelle Nr. 92 in einem Abstand von 25 Metern.
RP: Darmstadt , Landkreis: Hochtaunuskreis
Gemeinde: Schmitten
Gemarkung: Niederreifenberg
Flur: 7
Flurstück: 80
Teilblatt: 1
Die Abgrenzung innerhalb dieses Flurstücks entspricht einer Parallele zur Westgrenze der Wegeparzelle Nr. 92 in einem Abstand von 25 Metern.
RP: Darmstadt , Landkreis: Hochtaunuskreis
Gemeinde: Schmitten
Gemarkung: Niederreifenberg
Flur: 7
Flurstück: 81
Teilblatt: 1
Die Abgrenzung innerhalb dieses Flurstücks entspricht einer Parallele zur Westgrenze der Wegeparzelle Nr. 92 in einem Abstand von 25 Metern.
RP: Darmstadt , Landkreis: Hochtaunuskreis
Gemeinde: Schmitten
Gemarkung: Niederreifenberg
Flur: 7
Flurstück: 82
Teilblatt: 1
Die Abgrenzung innerhalb dieses Flurstücks entspricht einer Parallele zur Westgrenze der Wegeparzelle Nr. 92 in einem gleichbleibenden Abstand von 25 Metern.
RP: Darmstadt , Landkreis: Hochtaunuskreis
Gemeinde: Schmitten
Gemarkung: Niederreifenberg
Flur: 7
Flurstück: 28/2
Teilblatt: 1
Innerhalb dieses Flurstücks entspricht die Abgrenzung einer bezogen auf die Nordgrenze der Parzelle 31/2 in einem Winkel von 30 Grad nach Nordwesten verlaufenden geradlinigen Linie bis diese die Parzellengrenze erreicht.
RP: Darmstadt , Landkreis: Hochtaunuskreis
Gemeinde: Schmitten
Gemarkung: Niederreifenberg
Flur: 7
Flurstück: 31/2
Teilblatt: 1
Die Grenze des FFH-Gebietes verläuft auf der Nutzungslinie des amtlichen Liegenschaftskatasters von Ost nach West. Der befestigte Park- und Festplatz im nördlichen Bereich des Grundstücks liegt außerhalb des FFH-Gebietes.

Zum Anfang der Seite