Hessen Logo Regierungspräsidium Darmstadt hessen.de | Hilfe
Natura 2000 - Verordnung Regierungspräsidium Darmstadt

5913-307 Steigwiesen und Guntal sowie Wald südlich Presberg

 
Regierungspräsidium: Darmstadt
Landkreis: Rheingau-Taunus-Kreis
Gemeinde: Lorch, Rüdesheim
Größe: 421,4 ha

Anlage 1a:

Abgrenzungskarte
 
 PDF Gebietskarte (PDF 8,9 M) 
 

Anlage 3a:

Erhaltungsziele der Lebensraumtypen nach Anhang I FFH-Richtlinie


*6230 Artenreiche montane Borstgrasrasen (und submontan auf dem europäischen Festland) auf Silikatböden
  • Erhaltung des Offenlandcharakters und eines für den LRT günstigen Nährstoffhaushaltes
  • Erhaltung eines typischen Wasserhaushalts
  • Erhaltung einer bestandsprägenden, die Nährstoffarmut begünstigenden Bewirtschaftung, die sich an traditionellen Nutzungsformen orientiert
6410 Pfeifengraswiesen auf kalkreichem Boden, torfigen und tonig-schluffigen Böden (Molinion caeruleae)
  • Erhaltung des Offenlandcharakters der Standorte sowie eines für den LRT günstigen Nährstoffhaushaltes
  • Erhaltung des Wasserhaushalts
  • Erhaltung einer bestandsprägenden, die Nährstoffarmut begünstigenden Bewirtschaftung
6510 Magere Flachland-Mähwiesen (Alopecurus pratensis, Sanguisorba officinalis)
  • Erhaltung eines für den LRT günstigen Nährstoffhaushaltes
  • Erhaltung einer bestandsprägenden Bewirtschaftung
9110 Hainsimsen-Buchenwald (Luzulo-Fagetum)
  • Erhaltung naturnaher und strukturreicher Bestände mit stehendem und liegendem Totholz, Höhlenbäumen und lebensraumtypischen Baumarten in ihren verschiedenen Entwicklungsstufen und Altersphasen
*91E0 Auenwälder mit Alnus glutinosa und Fraxinus excelsior (Alno-Padion, Alnion incanae, Salicion albae)
  • Erhaltung naturnaher und strukturreicher Bestände mit stehendem und liegendem Totholz, Höhlenbäumen und lebensraumtypischen Baumarten mit einem einzelbaum- oder gruppenweisen Mosaik verschiedener Entwicklungsstufen und Altersphasen
  • Erhaltung einer bestandsprägenden Gewässerdynamik
  • Erhaltung eines funktionalen Zusammenhangs mit den auetypischen Kontaktlebensräumen

Erhaltungsziele der Arten nach Anhang II FFH-Richtlinie

Myotis bechsteinii Bechsteinfledermaus
  • Erhaltung von alten strukturreichen Laub- und Laubmischwäldern mit Höhlenbäumen als Sommerlebensraum und Jagdhabitat
  • Erhaltung funktionsfähiger Sommerquartiere
*Euplagia quadripunctaria Spanische Flagge
  • Erhaltung eines Verbundsystems aus blütenreichen, sonnenexponierten Saumstrukturen in Kombination mit schattigen Elementen wie Gehölzen, Waldrändern-/Säumen, Hohl-/Waldwegen
Anlage 4a:
Ergänzende textliche Beschreibung der Gebietsgrenze
RP: Darmstadt , Landkreis: Rheingau-Taunus-Kreis
Gemeinde: Rüdesheim
Gemarkung: Aulhausen
Flur: 4
Flurstück: 22/1
Teilblatt: 1
Die Grenze des FFH-Gebietes verläuft auf dem forstlichen Wege- und Abteilungsnetz nach Nordwesten
RP: Darmstadt , Landkreis: Rheingau-Taunus-Kreis
Gemeinde: Rüdesheim
Gemarkung: Aulhausen
Flur: 4
Flurstück: 198/183
Teilblatt: 1
Die Grenze folgt dem Forstweg nach Westen und Süden und springt an der nächsten Wegegabelung im Flurstück 199/183 nach Nordosten
RP: Darmstadt , Landkreis: Rheingau-Taunus-Kreis
Gemeinde: Rüdesheim
Gemarkung: Aulhausen
Flur: 4
Flurstück: 199/183
Teilblatt: 1
Die Grenze verläuft ab der Wegegabelung nach Südwesten und springt an der nächsten Wegekreuzung nach Süden, läuft ab der nächsten Wegekreuzung nach Westen und kreuzt die Wegeparzelle Flur 4 Nr. 19/8 und 20/8
RP: Darmstadt , Landkreis: Rheingau-Taunus-Kreis
Gemeinde: Rüdesheim
Gemarkung: Aulhausen
Flur: 4
Flurstück: 2
Teilblatt: 1
Die Grenze verläuft auf dem Forstweg nach Südwesten und springt an der Wegekreuzung nach Nordwesten
RP: Darmstadt , Landkreis: Rheingau-Taunus-Kreis
Gemeinde: Rüdesheim
Gemarkung: Aulhausen
Flur: 7
Flurstück: 5
Teilblatt: 1
Die Grenze folgt dem Forstweg nach Nordwesten bis zur zur nächsten Abzweigung, von dort nach Südwesten bis zur Kreuzung und ab dort nach Nordwesten
RP: Darmstadt , Landkreis: Rheingau-Taunus-Kreis
Gemeinde: Rüdesheim
Gemarkung: Aulhausen
Flur: 7
Flurstück: 3
Teilblatt: 1
Die Grenze folgt dem Forstweg weiter nach Westen bis zur Kreuzung, von dort nach Norden, folgt der Abzweigung nach Nordwesten und springt dann, dem jeweiligen Forstweg folgend, nach Nordosten und erneut nach Nordwesten.
RP: Darmstadt , Landkreis: Rheingau-Taunus-Kreis
Gemeinde: Rüdesheim
Gemarkung: Aulhausen
Flur: 3
Flurstück: 202/185
Teilblatt: 1
Die Grenze quert das Flurstück auf dem Forstweg Richtung Nordwesten.
RP: Darmstadt , Landkreis: Rheingau-Taunus-Kreis
Gemeinde: Rüdesheim
Gemarkung: Aulhausen
Flur: 7
Flurstück: 2
Teilblatt: 1
Die Grenze quert die Nordostecke des Flurstücks auf dem Forstweg nach Nordwesten
RP: Darmstadt , Landkreis: Rheingau-Taunus-Kreis
Gemeinde: Rüdesheim
Gemarkung: Aulhausen
Flur: 3
Flurstück: 252/185
Teilblatt: 1
Im Westen des Flurstücks folgt die Grenze dem dortigen Forstweg nach Norden bis zum Auftreffen auf die Wegeparzelle Flur 3 Nr. 249/185
RP: Darmstadt , Landkreis: Rheingau-Taunus-Kreis
Gemeinde: Rüdesheim
Gemarkung: Aulhausen
Flur: 3
Flurstück: 188/3
Teilblatt: 1
Beginnend an der Südspitze des Flurstücks Flur 3 Nr. 45 verläuft die Grenze auf dem Forstweg nach Südosten bis zur vierten Abzweigung, folgt dieser links nach Norden bis zur letzten Forstwegekreuzung in der Nordwestecke des Flurstücks, wo sie dem Forstweg südlich parallel zur Nordgrenze des Flurstücks nach Osten folgt bis zum Auftreffen auf das Flurstück Flur 15 Nr.3

Zum Anfang der Seite